abstandhalter

in Gerlingen

Neugestaltung eines Hanggartens
mit Sitzsteinen aus Muschelkalk

Bei diesem Garten handelt es sich um einen der steilsten Gärten, die wir je geplant haben:
der Garten war vom Vorbesitzer stark überaltert übernommen worden. Nun sollten der Eingangs-, Hang- und Terrassenbereich neu gestaltet werden: idealerweise sollte ein kleiner Teil nutzbare Rasenfläche für das sich ankündigende Kind entstehen. Der Carport auf der Gebäuderückseite sollte erschlossen werden.

Mit großen Sitzquadern aus Muschelkalk wurde ein Teil des Hanges strukturiert; es ist der Bereich, der von der Terrasse aus einsehbar ist. Zwischen Terrasse und Muschelkalkblöcken entstand eine kleine Rasenfläche. Ein schöner japanischer Ahorn erhielt seinen Platz, wo er gleichzeitig als Sichtschutz gegenüber dem Nachbarhaus fungiert.

Aus dem verwilderten Garten ist ein attraktiver, moderner Garten entstanden mit einem tollen Blick von der Terrasse und einer Tobewiese für den Nachwuchs.

  • So sah der Garten vor dem Umbau aus: Ansätze der ehemaligen Gestaltung waren noch zu erkennen - im Wesentlichen war er aber überaltert und verwildert.
  • ...auch die Einfahrt zum Carport an der Gebäuderückseite war nicht mehr erkennbar.
  • Die Einfahrt wurde komplett neu angelegt - auch für die Müllboxen wird in Zukunft noch genug Stellfläche neben dem Carport zur Verfügung stehen.
  • Das Fundament der bestehenden Treppe wurde erhalten. Die alten Stufen wurden entfernt und gegen neue ausgetauscht.
  • Die Steilheit des Geländes erreicht in diesem Garten die Grenze der Maschinenbearbeitung - an Regentagen muss die Baustelle ruhen, da die Gefahr des Abrutschens zu hoch ist.
  • Hier werden die Muschelkalkblöcke gesetzt - eine schöne Kombination von Hangsicherung und Sitzmöglichkeit - als Bauleitung sind wir bei diesen gestalterischen wichtigen Etappen natürlich vor Ort.
  • Die Mauer- und Belagsarbeiten sind geschafft: jetzt wird es endlich Grün - ein imposanter Japanischer Ahorn wird das Schmuckstück des Gartens, der ganz nebenbei Sichtschutz gegenüber den Nachbarhäusern beim Blick von der Terrasse bietet.
  • Die Lieferung für die bodendeckende Bepflanzung ist angekommen.
  • In einem kleinen Beet an der Terrasse wachsen die ersten Küchenkräuter.
  • Blick auf den bepflanzten Hang, die ebene Rasenfläche und die Terrasse - in einem Jahr wird kaum noch offener Boden erkennbar sein.
  • Der Treppe mit ihrem neuen Belag sieht man nicht an, dass das Fundament erhalten blieb; das Gelände wird vor dem Gebäude durch eine Mauer abgefangen, so dass noch ein breiter Zugang zur Terrasse möglich ist. Der Handlauf an der Treppe fehlt noch.
  • Hier der attraktive Blick von der Terrasse auf die Sitzblöcke aus Muschelkalk und den japanischen Ahorn. Gut zu erkennen: in wenigen Jahren werden auch die obersten Fenster des Nachbarhauses nicht mehr erkennbar sein. Der Zaun an der Grundstücksgrenze fehlt noch.
So sah der Garten vor dem Umbau aus: Ansätze der ehemaligen Gestaltung waren noch zu erkennen - im Wesentlichen war er aber überaltert und verwildert.

So sah der Garten vor dem Umbau aus: Ansätze der ehemaligen Gestaltung waren noch zu erkennen - im Wesentlichen war er aber überaltert und verwildert.

...auch die Einfahrt zum Carport an der Gebäuderückseite war nicht mehr erkennbar.

...auch die Einfahrt zum Carport an der Gebäuderückseite war nicht mehr erkennbar.

Die Einfahrt wurde komplett neu angelegt - auch für die Müllboxen wird in Zukunft noch genug Stellfläche neben dem Carport zur Verfügung stehen.

Die Einfahrt wurde komplett neu angelegt - auch für die Müllboxen wird in Zukunft noch genug Stellfläche neben dem Carport zur Verfügung stehen.

Das Fundament der bestehenden Treppe wurde erhalten. Die alten Stufen wurden entfernt und gegen neue ausgetauscht.

Das Fundament der bestehenden Treppe wurde erhalten. Die alten Stufen wurden entfernt und gegen neue ausgetauscht.

Die Steilheit des Geländes erreicht in diesem Garten die Grenze der Maschinenbearbeitung - an Regentagen muss die Baustelle ruhen, da die Gefahr des Abrutschens zu hoch ist.

Die Steilheit des Geländes erreicht in diesem Garten die Grenze der Maschinenbearbeitung - an Regentagen muss die Baustelle ruhen, da die Gefahr des Abrutschens zu hoch ist.

Hier werden die Muschelkalkblöcke gesetzt - eine schöne Kombination von Hangsicherung und Sitzmöglichkeit - als Bauleitung sind wir bei diesen gestalterischen wichtigen Etappen natürlich vor Ort.

Hier werden die Muschelkalkblöcke gesetzt - eine schöne Kombination von Hangsicherung und Sitzmöglichkeit - als Bauleitung sind wir bei diesen gestalterischen wichtigen Etappen natürlich vor Ort.

Die Mauer- und Belagsarbeiten sind geschafft: jetzt wird es endlich Grün - ein imposanter Japanischer Ahorn wird das Schmuckstück des Gartens, der ganz nebenbei Sichtschutz gegenüber den Nachbarhäusern beim Blick von der Terrasse bietet.

Die Mauer- und Belagsarbeiten sind geschafft: jetzt wird es endlich Grün - ein imposanter Japanischer Ahorn wird das Schmuckstück des Gartens, der ganz nebenbei Sichtschutz gegenüber den Nachbarhäusern beim Blick von der Terrasse bietet.

Die Lieferung für die bodendeckende Bepflanzung ist angekommen.

Die Lieferung für die bodendeckende Bepflanzung ist angekommen.

In einem kleinen Beet an der Terrasse wachsen die ersten Küchenkräuter.

In einem kleinen Beet an der Terrasse wachsen die ersten Küchenkräuter.

Blick auf den bepflanzten Hang, die ebene Rasenfläche und die Terrasse - in einem Jahr wird kaum noch offener Boden erkennbar sein.

Blick auf den bepflanzten Hang, die ebene Rasenfläche und die Terrasse - in einem Jahr wird kaum noch offener Boden erkennbar sein.

Der Treppe mit ihrem neuen Belag sieht man nicht an, dass das Fundament erhalten blieb; das Gelände wird vor dem Gebäude durch eine Mauer abgefangen, so dass noch ein breiter Zugang zur Terrasse möglich ist.

Der Treppe mit ihrem neuen Belag sieht man nicht an, dass das Fundament erhalten blieb; das Gelände wird vor dem Gebäude durch eine Mauer abgefangen, so dass noch ein breiter Zugang zur Terrasse möglich ist. Der Handlauf an der Treppe fehlt noch.

Hier der attraktive Blick von der Terrasse auf die Sitzblöcke aus Muschelkalk und den japanischen Ahorn. Gut zu erkennen: in wenigen Jahren werden auch die obersten Fenster des Nachbarhauses nicht mehr erkennbar sein. Der Zaun an der Grundstücksgrenze fehlt noch.

Hier der attraktive Blick von der Terrasse auf die Sitzblöcke aus Muschelkalk und den japanischen Ahorn. Gut zu erkennen: in wenigen Jahren werden auch die obersten Fenster des Nachbarhauses nicht mehr erkennbar sein. Der Zaun an der Grundstücksgrenze fehlt noch.